Regelwerk des Internationales Integratives Fussballturnies
(IIFT)

 

 

 

 

1. Grundsätzliches:

 

Das IIFT ist eine Veranstaltung, welche ursprünglich dazu gedient hat, behinderten und nichtbehinderten Menschen eine gemeinsame Sportveranstaltung mit Rahmenprogramm anzubieten.

 

Aber inzwischen ist nach 25 jähriger Entwicklung

das IIFT für jeden offen!!!

 

Unser Gedanke zielt auf eine inklusive Mischung aus Sportlern mit oder ohne Handicap, ob jung oder alt, ob weiblich oder männlich, ob …

 

Das Turnier findet einmal jährlich am Tannenhof Ulm, Saulgauer Str. 3, statt.

Das Turnier wird auf zwei Kleinfeldern ausgetragen. Dabei ist das Turnier keine geschlossene Veranstaltung. Es können sich jederzeit neue Mannschaften anmelden.

 

Das Turnier findet nicht im KO-Modus statt, sondern nach dem SCHWEIZER SYSTEM.

 

2. Rahmenbedingungen:

 

3. Besonderheiten:

Bei jedem Turnier wird neben den normalen Siegerpokalen der Walter-Vollweiler-Pokal als Wanderpokal verliehen. Mit diesem Pokal ist in der Regel ein Geldpreis in variabler Höhe verknüpft.

Über die Vergabe des Pokals entscheidet eine Jury, bestehend aus der Turnierleitung. Dieser Pokal dient dem Verständnis und der Toleranz und wird an Mannschaften verliehen, welche folgende Kriterien erfüllen:

 

· hoher Integrationsfaktor

· Anzahl der Turnierteilnahmen

· sportliche Fairness im Sinne des Regelwerks

 

Es wird auch der SUPER-Pokal, ein weiterer Wanderpokal, ausgelost. Diesen kann jeder, der am Turnier teilnimmt und mit besonderen Leistungen oder Ideen sich einbringt, egal ob als Sportler, ehrenamtlicher Helfer, Schiedsrichter, etc.  erhalten. Das Organisationsteam entscheidet, wer diesen Pokal erhält.

 

Die Teilnahme an der Siegerehrung ist Bestandteil des Turniers und sollte für alle selbstverständlich sein, schon aus Respekt vor der Arbeit der Organisatoren.

 

 

 

DAS ORGANISATIONSTEAM